Auch in der Spielzeit 2017/18 möchte der club modern wieder lebendiges Forum für all‘ jene künstlerischen Formen sein, die noch keine populären Selbstläufer oder gar Mainstream geworden sind und diesen zeitgenössischen Ausprägungen einen festen Platz im kulturellen Leben unserer Stadt geben. Die Beschäftigung mit der klassischen und aktuellen Moderne ist keineswegs nur etwas für die Großstädte, und der erfreuliche Zuspruch unserer Veranstaltungen in den zurückliegenden Spielzeiten bestätigten uns darin: Auch in Biberach besteht ein hohes Interesse daran, was schaffende Künstler in Sachen Musik oder Laserskulptur, Film oder Architektur zu sagen haben.

Dass die Saison 17/18 einen Schwerpunkt im Bereich der zeitgenössischen Musik setzt, hängt mit zwei gewichtigen kulturellen Jahresdaten zusammen, die in diesen Zeitraum fallen: 2017 jährt sich zum 200. Mal der Todestag des Biberacher Komponisten Justin Heinrich Knecht, der mit seiner für die damalige Zeit modernen Schreibart noch Komponisten weit über seinen Tod hinaus geprägt hatte, und im Jahr 2018 ist es genau 250 Jahre her, dass Biberacher Bürger/innen mit dem „Collegium Musicum“ (aus dem der heutige Musikverein hervorgegangen ist) unsere bis heute lebendige örtliche Orchesterkultur ins Leben gerufen und schon damals regelmäßig zeitgenössische Werke oft nur wenige Jahre nach deren Uraufführung auf den Spielplan gesetzt haben.