Sonntag, 26. Oktober 2008
19:00 Uhr | Stadthalle Biberach

Martina Schwarzmann

So schee kons Lebn sei!

Normal ist die nicht, die Schwarzmann. Und in ihrem neuen Programm „So schee kons Lebn sei!“ ist die oberbayerische Musik-Kabarettistin Martina Schwarzmann sogar noch unnormaler als vorher schon.

Denn normale Leut' machen sich eher selten Gedanken darüber, warum der weiße und der rote Presssack nicht als angesagtes Lifestyle-Food Karriere gemacht haben. Normale Leut' fragen sich nicht, ob es den Osterhasen rektal überfordern könnte, wenn er heutzutage statt runden Eiern eckige Playstations legen muss. Und normale Leut' verführen schon gar keine unschuldigen Japaner auf dem Oktoberfest zum Austrinken des Weißwurstwassers. Die Schwarzmann, die macht so was. Andauernd.
Ihr Thema ist der große Wahnsinn im Kleinen. Das Unheil in der heilen Welt. Zum Beispiel der Wertstoffhof, wo der Wertstoffhofkönig regiert, und wo man sich kaum hintraut mit seinem Glump, weil man sich garantiert wieder irgendwo versortiert hat und vom Recycling-Regenten deshalb gnadenlos vom Hof gejagt wird.
Jeder kennt die Figuren, die das schräge Schwarzmann-Universum bevölkern, die die 28-jährige in ihren Liedern, Gstanzln und Gedichten lebendig werden lässt. Und so „feslt“ es ein wenig, wenn Martina Schwarzmann auf der Bühne steht, allein mit ihrer Gitarre. Liab schaut sie dabei aus. Brav wie eine junge Grundschullehrerin. Aber nur, so lange sie nicht singt und die „Gschichtn“ nur so aus ihr heraussprudeln.

Martina Schwarzmann
19:00 Uhr, Stadthalle Biberach