Freitag, 07. November 2008
20:00 Uhr | Stadthalle Biberach

Sigi Zimmerschied

„Hirnrisse“ – Das elfte Soloprogramm

Der 53jährige Passauer, der nach eigenen Worten vor 35 Jahren zum letzten Mal die »heilige Beichte« abgelegt hat, sinniert in seinem neuen Programm hinterfotzig und oft tief und abgründig über die menschliche Natur. Sigi Zimmerschieds »Hirnrisse« ist politisches Kabarett im Gewand absurden Theaters mit höchstem Unterhaltungswert, präsentiert von einem Vollblutschauspieler, der mit Gestik und Mimik auf allen Bühnen Deutschlands eine glänzende Figur abgibt.

Vor kurzem schoss sich ein Amerikaner mit einer Nagelmaschine zwölf Stahlstifte in den Kopf,
ohne dass bleibende Schäden entstanden sind.
Ein Albtraum? Eher ein Zukunftsmodell. Eine neue Maßeinheit für Glück. Der Zwölfer.
Die Renaissance des Fundamentalismus. Der neue Heiterkeitscodex der globalen Selbstmordattentäter. 12 Nägel im Schädel bedeuten Seligkeit.
Den SPDler erkennt man daran, dass er versucht, sich einen dreizehnten in den Kopf zu hämmern und die vielen Durchschnittssechser, die sich als einbeinige Neuner tarnen, schwelgen im Glück, weil eine Fahne im Auto nicht mehr automatisch Führerscheinentzug bedeutet.
Auf geht’s, dabei sein bitte! Wer versteckt die hartzigen Vierer? Wer entsorgt die Nuller, die Empfindlichen, denen ein Pilchernagel im Kopf schon zu viel ist?
Ein Spiel über den Weg ins kollektive Analphabetentum, vernagelte Hirne und Ämter, die das Nichts verwalten.

Sigi Zimmerschied
20:00 Uhr, Stadthalle Biberach