Mittwoch, 04. November 2009
20:00 Uhr | Komödienhaus

Zärtlichkeiten mit Freunden

Musik-Kasperett

Die beiden Grobmusiker der bekannten Band „Zärtlichkeiten mit Freunden“ stolpern mit aberwitzigen Perücken zwischen Schlagzeug und Gitarre in jede Peinlichkeit wie sonst nur Helge Schneider und verirren sich in sächsische Provinz-Absurditäten. Zwei groteske Versager, hinreißend schräg und abgedreht.

Die bekannte Band Zärtlichkeiten mit Freunden ist gut bis sehr gut. Stefan Schramm und Christoph Walther sind die beiden Grobmusiker Ines Fleiwa und Cordula Zwischenfisch. Sie bezeichnen sich selbst als Zuzweitunterhalter und das, was sie tun, ist Musik-Kasperett. Nichts anderes.Der zweistündige Auftritt der beiden ist schnell vorüber. Sie holen den Probenraum auf die Bühne und spielen bekannte Hits aus der Jugend verschiedener Generationen. Aber das ist ihnen nicht genug – sie machen auch Witze. Unterm Strich werden während des Programms vielleicht acht Lieder gespielt. Den Rest der Zeit werden Abläufe geklärt, es wird über Fußreflexzonen gesprochen, Sprecherziehung erteilt und das Publikum bekommt auch sein Fett weg. Mit artistischem Geschick wird rückwärts Schlagzeug gespielt – eine Gummimaske auf dem Hinterkopf macht die Illusion perfekt. Der tragisch-komische Musikschüler Rico Rohs aus Oppitzsch erzählt, wie er seine Nachbarin auf dem Fußballplatz notoperiert hat. Und während Ines Fleiwa mit Inbrunst das Abschiedslied singt, baut Cordula Zwischenfisch immer weiter trommelnd schon mal das Schlagzeug ab.

Zärtlichkeiten mit Freunden
20:00 Uhr, Komödienhaus