Samstag, 12. Oktober 2013
20:00 Uhr | Stadthalle Biberach

Mathias Tretter

... möchte nicht dein Freund sein

Wer hätte etwa gedacht, dass nach einem Jahrtausend voller Weltkriege, Gegenpäpste und Kneipenschlägereien eine knappe Milliarde Menschen ein Poesiealbum hat? Was haben wir früher davon geträumt, dass uns Franziska mit dem Lippenstift fragt, ob wir uns in ihres eintragen möchten. Damals, während des Kalten Krieges, in der sechsten Klasse.

Mit Facebook ist das alles Wirklichkeit geworden: Wir können nun Franzi jederzeit von jedem Ort der Welt was rein-schreiben – auch wenn sie inzwischen drei Kinder aus vier Ehen hat. Wir können bei arabischen Revolutionen mitma-chen; wir können gar mit Angela Merkel befreundet sein.
Es bleibt allein die Frage: Warum sollten wir? Das Leben ist anstrengend genug. Angela Merkel kommt sowieso nie mit auf ein Besäufnis, die Araber hätten auch ohne Netzwerk Aufstand gemacht, und es gibt sehr gute Gründe, warum man mit den allermeisten Klassenkameradinnen seit Abi ‘91 keinen Kontakt mehr hat. Dennoch postet, twittert, skypet und simst sich sogar die Politik um den Verstand. Mathias Tretter hat den Kanal endgültig voll. Zusammen mit zwei Freunden hat er ein „asoziales Netzwerk“ gegründet, das dem digitalen Wahnsinn 10.000 Liter Freibier entgegensetzen will. Das System kann nur mit den eigenen Mitteln geschlagen werden: Revolution in Deutschland? Das muss eine Facebook-Party sein! Und wenn die durch ist, wird der Stecker gezogen: Damit Menschen endlich wieder rocken statt zu bloggen, litern statt zu twittern, und f…en statt zu klicken!!!

Mathias Tretter
20:00 Uhr, Stadthalle Biberach