Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete

KINDERSTÜCK NACH OTFRIED PREUSSLER AUFGEFÜHRT VON DER BADISCHEN LANDESBÜHNE BRUCHSAL

Wachtmeister Dimpfelmoser ist außer sich: Der Räuber Hotzenplotz ist aus dem Spritzenhaus entkommen – obwohl er ihn höchstpersönlich eingesperrt hatte. Da hilft nichts: amtliche Ausgangssperre, bis der Unhold eingefangen ist! Kasperl schlägt vor, das mit Freund Seppel zu übernehmen. Aber Seppel ruht sich gerade aus und könnte den lästigen Räuber auf den Mond schießen. Das bringt Kasperl auf die Idee: Aus Kartons, Kleister und silbernem Klebeband bauen die Jungs eine Mondrakete. Auf dem Leiterwagen ziehen sie die durch den Wald, lauthals streitend, wer von ihnen damit auf den Mond fliegen darf. Klar, dass da Hotzenplotz’ Räuberinstinkte geweckt werden. Mit vorgehaltener Pfefferpistole springt er aus dem Gebüsch. Er allein will zum Mond fliegen und sich das Silber holen. Dass er dafür einen Raumanzug anziehen und mit
der Sicherheitsleine festgezurrt werden muss, nimmt er knurrend in Kauf. Schimpfend lässt er sich von Kasperl und Seppel in die enge Mondrakete bugsieren und auf die Startrampe, den Leiterwagen, verladen. Erst als ihn die beiden Freunde lachend über den holprigen Waldweg ziehen, dämmert ihm, dass seine Mondfahrt vor Dimpfelmosers Polizeiwache enden wird.

Für Kinder ab 6 Jahren und die ganze Familie.

Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete
15:00 Uhr, Stadthalle Biberach

Bestuhlung
Stuhlreihen nummeriert

Eintritt
13 bis 19,50 €
Ermäßigt
10 bis 15 €