Sonntag, 21. Februar 2021
18 Uhr | Stadthalle Biberach

Württembergische Philharmonie Reutlingen - Slawisch

Musikdirektor: Andreas Winter | Solist: Prof. Saar Berger, Horn

Das Konzert ist von slawischen Komponisten geprägt. Entsprechend leidenschaftlich, wild, geradezu dämonisch wird die Württembergische Philharmonie unter der Leitung von Musikdirektor Andreas Winter die Stadthalle klanglich füllen.

Mussorgsky beschreibt den Tanz der Hexen in der Johannisnacht auf dem Lyssaja gora („kahlen Berg“), einem Ort der slawischen Mythologie, der als Versammlungsort der Hexen gilt. Das Hornkonzert von Vito Zuraj entstand 2013/2014 und wurde zusammen mit dem Solisten Saar Berger entwickelt. Der israelische Shooting- Star der Blechbläserszene verfügt über außergewöhnliche spieltechnische Fähigkeiten, die er hier voll auskosten kann. Die fünfte Sinfonie von Peter. I. Tschaikowsky ist seine persönliche Schicksalssinfonie, an der er selbst am meisten zweifelte, obwohl er damit seit der Uraufführung 1888 in St. Petersburg größte Erfolge beim Publikum feiern durfte. Die Württembergische Philharmonie Reutlingen hat sich längst einen Platz auf internationalem Parkett erspielt. Besonders bekannt ist das Orchester für seine facettenreiche, lebendige Programmgestaltung. Das Orchester nimmt Aufgaben eines Landesorchesters von Baden-Württemberg wahr und repräsentiert das Kulturleben des Bundeslandes auf zahlreichen Konzertreisen.

Württembergische Philharmonie Reutlingen - Slawisch
18 Uhr, Stadthalle Biberach

Bestuhlung
Stuhlreihen nummeriert

Eintritt
22,50 bis 29,50 €
Ermäßigt
17 bis 22,50 €