Freitag, 17. Oktober 2014
20:00 Uhr | Komödienhaus

Sarah Hakenberg

Struwwelpeter reloaded

Seht einmal, da steht sie, pfui . . . nein, nicht die Künstlerin des Abends, sondern die harte Realität, die die Liedermacherin Sarah Hakenberg in ihren modernisierten Struwwelpeter-Geschichten messerscharf und intelligent seziert. Aus Hans-Guck-in-die-Luft wird Mandy-Guck-aufs-Handy, aus dem Zappelphilipp die Ritalin-Aline, aus Paulinchen Benni der Bombenbauer und aus dem Suppenkaspar der dralle Kalle, der auf dem Spielplatz versehentlich
in der Röhrenrutsche steckenbleibt.
„Tauben vergiften im Park“ war gestern, heute gehen wir „Hündchen lynchen in München“! Bitterböse Ironie, garantiert pädagogisch wertfrei, urkomisch und politisch unkorrekt – Hakenberg von ihrer schwärzesten Seite.
Ach, und dabei spielt sie doch so hübsch Klavier und lächelt immer so treuherzig . . .

Sarah Hakenberg
20:00 Uhr, Komödienhaus

Bestuhlung
Stuhlreihen nummeriert

Eintritt
15 bis 18 €
Ermäßigt
11 bis 14 €